Bericht von der SENaktiv

Fünf Tiroler Atempädagoginnen gestalteten erfolgreich einen Messeauftritt

 

Vor einiger Zeit hat eine Gruppe von fünf Tiroler Atempädagoginnen beschlossen, einen Messeauftritt auf der SENaktiv, Westösterreichs größter Seniorenmesse, zu gestalten. Von 16. – 18. November 2012 war es so weit. Hier ihr Bericht:

 

Wir hatten das große Glück, in den wunderschönen Räumlichkeiten des Innsbrucker Kongresshauses einen großzügigen und bestens gelegenen Stand zu erhalten. Um unsere Arbeit präsentieren zu können, statteten wir den Stand mit einer Liege und Hockern aus. Schon vor der offiziellen Eröffnung strömten die Menschen zu unserem Stand. Die BesucherInnen der Messe waren sehr interessiert an unseren atempädagogischen Angeboten, informierten sich, legten sich sogar für kurze Einheiten auf die Liege oder nahmen auch gerne für Übungen auf den Hockern Platz.

 

An allen drei Messetagen hatten wir die Möglichkeit, einen Vortrag zu halten. Am Freitag wurde dieser von Verena Mayr, am Samstag von Monika Hiel-Höpperger und am Sonntag von Wibke Mullur und Karin Riedl unter dem Motto: „Wie wir atmen, leben wir, wie wir leben, atmen wir“ abgehalten. Bei den Vorträgen konnten wir jeweils zwischen 30 und 60 BesucherInnen begrüßen.

 

Ein großer Erfolg

war die Messe für uns in mehrerlei Hinsicht, weil

  • uns sehr großes Interesse entgegen gebracht wurde,
  • wir unsere Arbeit einem so großen Publikum (ca. 9.500 BesucherInnen) präsentieren und damit den Bekanntheitsgrad der Atempädagogik erhöhen konnten und nicht zuletzt,
  • bereits einige BesucherInnen unseres Standes und unserer Vorträge Kurse sowie Einzelstunden gebucht haben.

 

Mit unserem kurzen Bericht möchten wir alle KollegInnen ermutigen, sich bei Veranstaltungen dieser Art zu präsentieren, um unsere Arbeit weiter hinauszutragen!

 

Ein Dankeschön auch an den Verband, der uns in mancherlei Hinsicht unterstützt hat.

 

Für die Tirolerinnen: Karin Riedl und Wibke Mullur

 

Seitens des Verbandes herzliche Gratulation an die Tiroler Kolleginnen zu ihrem Erfolg. An dieser Stelle auch herzlichen Dank für ihre Initiative und ihren Mut, die Atempädagogik einem breiten Publikum vorzustellen. Ihr Erfolg zeigt, dass sich all die Mühen gelohnt haben. NachahmerInnen erwünscht ☺.