Atem als Entfaltungskraft, innen wie außen

„Vom rhythmischen Atem in die Stille“

 

Fortbildung für AtempädagogInnen in Wien

Freitag, 11.10., 17.00 Uhr bis Sonntag 13.10. 2019, 13.00 Uhr

 

Gibt es eine ursprüngliche Lebenskraft, die die Lust zur Entfaltung in uns weckt? In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns mit dem äußeren Atem der Lungen und dem inneren pulsierenden Atem der Zellen.

 

Inhalt der Fortbildung

  • Wenn wir in unserem Atemrhythmus ankommen, sind wir mehr mit uns selbst verbunden und stärken unser Ich-Bewusstsein. So sind wir gut vorbereitet, unsere Sinne in die Innenwahrnehmung zu wenden. 
  • Wir erfahren den tiefsten Punkt in der ausgeatmeten Ruhe als Einlass, durch den wir unter das rhythmische Atemgeschehen tauchen.
  • Wir erleben, wie sich ein „Innerer Sinn“ (Irmela Halstenbach) bildet, der gut geeignet ist, sich in den unbewussten Schichten des Atemgeschehens zu orientieren.
  • Im unteren Raum nehmen wir wahr, wie Impulse ursprünglicher Lebendigkeit aufsteigen und wir beginnen die zarte, überall gleichzeitige Pulsation im Atem der Zellen zu spüren.
  • Wir erfahren, wie der Atem die Organe durchfließt und folgen der inneren Anordnung der Kräfte. Wir öffnen uns dem, was sich im Atem entfalten mag.

 

Ziele der Fortbildung

  • Erfahren, wie sich bewusste und unbewusste Gestaltungskräfte sinnvoll befruchten können.
  • Das Feld der Gruppe als wegweisend für den gemeinsamen Arbeitsprozess und sinnvoll ergänzend für die eigene Entwicklungsarbeit erleben.
  • Die Wahrnehmung für die Symbolsprache des Körpers entwickeln.
  • Einen differenzierten Umgang mit Empfindungen, Bildern und Emotionen üben.
  • Den Atemaufbau der aufsteigenden Lebenskraft in seiner inneren Anordnung kennenlernen.

 

Angelika HoffmannAngelika Hoffmann, Atempädagogin, Ausbildung in der Atemtherapie bei Ilse Middendorf, AFA®- Diplom, Fortbildung in tiefenpsychologisch orientierter Atemlehre nach Cornelis Veening bei Irmela Halstenbach, Mitglied im BV-Atem e.V. und in der VAVE, Lehrassistenz bei Christa Camerer, seit 1988 selbständige Praxis und Bildungsinstitut „Atemzentrum Dortmund“. Aus der Atemarbeit lässt Angelika Hoffmann von Zeit zu Zeit kreative Impulse in künstlerische Schaffensphasen und die Durchführung von Kunstprojekten einfließen.  

 

 

 

 

Kosten: für Verbandsmitglieder 190,– EUR, für Nichtmitglieder 220,– EUR

Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und gleichzeitiger Zahlung des gesamten Beitrags auf das Verbandskonto bei der easybank IBAN: AT22 1420 0200 1048 9220, BIC: EASYATW1. Erst mit Eingang des Fortbildungsbeitrags ist der Platz fix reserviert. Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen!

Storno bis 1 Monat vor Beginn (11. 09. 2019) möglich, unter Einbehalt/Bezahlung einer Bearbeitungsgebühr von 40, – EUR. Danach ist eine Rückerstattung des Fortbildungsbeitrags (auch unter Einbehalt/Bezahlung einer Bearbeitungsgebühr von 40,– EUR) nur möglich, wenn ein/e ErsatzteilnehmerIn gestellt wird.

Kurszeiten: Freitag 17 – 20 Uhr, Samstag 10 – 13 und 15 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 13 Uhr

Veranstaltungsort: Raum für Tanz, Neubaugasse 31, Stiege 2 im Hof, 1070 Wien.

 

Achtung: In einer Email-Aussendung von atem austria haben wurde die Dozentin Angelika Hoffmann irrtümlicherweise als Veening-Frau bezeichnet. Damit haben wir Markenschutzbestimmungen verletzt, was wir hier gerne richtigstellen möchten.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass Frau Hoffmann keine abgeschlossene Veening-Ausbildung hat, keine explizite Veening-Arbeit angeboten hat und sich auch selbst nie als Veening-Frau bezeichnet hat. Das Seminar wurde auf der atem austria Homepage auch nicht als Veening-Fortbildung angeboten.

 

Nachdem Angelika Hoffmann 2014 das VAVE-Zertifikat ”Fortbildung in Veening-Arbeit" erlangt hat, ist sie seitdem weiter in der Ausbildung bei Irmela Halstenbach. Das Seminarangebot stellt die Früchte der persönlichen Integration der Atemerfahrungen von Angelika Hoffmann dar.

atem austria entschuldigt sich für etwaige Unklarheiten, die in diesem Zusammenhang aufgetreten sind.

Wien 23. 09. 2019

Zurück