Atempädagogin

Kotschy Gertrud, Mag.

atmen – mich spüren – immer wieder – neu

Wegbegleiter

Der Atem ist mir Wegbegleiter geworden. Ich freue mich, wenn ich Sie darin begleiten kann, dass Sie die Kraft und die heilende Wirkung des Atems für sich entdecken.

 

Der Atem – mein Lehrer

Der Atem hat mich gelehrt, dem zu vertrauen, was ich spüre. Immer wieder, und immer wieder neu. So ist der Atem wirklich eine spürbare Quelle meines Lebendigseins und auch meiner Lebendigkeit. Im Atem fühle ich mich im Innersten angebunden an etwas Größeres.

 

Atemarbeit

Atemarbeit heißt: bei sich selbst sein, bei seinen Bedürfnissen; das Eigene spüren, kräftig werden und für sich eintreten, sich Raum nehmen – Entscheidungen für sich treffen und handlungsfähig sein. Atemarbeit ist das Wahrnehmen des eigenen So-Seins. Das heilt, gibt Kraft und macht froh. Es ist erfüllend, immer mehr den eigenen Wert spüren zu können, ihm zu vertrauen, um dadurch präsent und authentisch zu sein, sich ausdrücken und handeln zu können.

 

Ich, ganz Lehrerin

Mein ganzes Leben lang habe ich unterrichtet: Italienisch, Musik, Klavier, Gesang, einzeln, in Gruppen und in Chören. Jetzt lehre ich in erster Linie Atem- und Stimmarbeit, und es ist wunderschön, das ganz persönliche Potenzial und die eigenen Kraftquellen jedes Einzelnen, den ich begleiten darf, frei zu legen. Auf meinem eigenen musikalischen Weg habe ich immer ganzheitliche Arbeitsweisen kennenlernen wollen.

 

Die Atemlehre auf der Grundlage von Ilse Middendorf, sowie die Stimmarbeit Atem-Tonus-Ton von Maria Höller-Zangenfeind bilden nun die Basis für meine Arbeit mit Musikern: Zu den technischen Anforderungen bei Instrumentalspiel und Gesang kommen damit die individuellen körperlich-seelischen Haltungen zur Geltung. Sie wollen mitgenommen werden, gehört und gespürt, und sie bereichern so den musikalischen Ausdruck, seine persönlichen Farben und Nuancen.

 

Tönen und Stimme ergreifen

Unsere Welt ist laut, und es ist nicht immer leicht, sich mit der Stimme einzubringen – dafür, dagegen, und vor allem: für sich. Auch die Selbsteinschätzung der eigenen Stimme fällt manchmal ungünstig aus: zu leise, zu hoch, zu schrill – eben nicht richtig und nicht wichtig.

 

Mir ist es sehr wichtig, helfen zu können, dass Sie zu Ihrer Stimme finden, und zur Stimmigkeit und Resonanzfähigkeit Ihres Körpers. Ob Sie sprechen oder singen – ich begleite Sie auf dem Weg zu einer freien, klangvollen Stimme.

 

Zugehörigkeit

Atem verbindet. Er verbindet mich mit mir selbst und mit dem, was um mich ist. Mit den Menschen, der Natur, mit allem. Eine von 7 Milliarden, ... ganz schön herausfordernd! Und alle und alles im Atem verbunden.

 

Arbeitschwerpunkte

  • Atempädagogik bei psychosomatischen Beschwerden
  • Atemlosigkeit, Druck, Ausgebranntsein
  • Unruhe, Schlaflosigkeit
  • schmerzhafte seelische od. körperliche Einschnitte im Leben
  • Arbeit über den Atem am Selbstwert, Halt, Stimmklang, authentischen Auftreten

 

Biografie

  • Studium der Musikpädagogik und Romanistik
  • weiters: Gesangspädagogik und Chorleitung
  • Fortbildung am Freien Musikzentrum, München in "Atem, Stimme, Klang),
  • Ausbildung in atemlehre.at am NFI in Wien, AFA Diplom®
  • Stimmarbeit "Atem – Tonus – Ton" bei Maria Höller-Zangenfeind, München
  • Langjährige Tätigkeit als Musik-, Klavier-, Italienisch-Gesangslehrerin, als Sängerin und Chorleiterin
  • Derzeitige Tätigkeit: Atem- und Körperarbeit an der Landesmusikschule Leonding, Einzelarbeit, fortlaufende Kurse, Chortage, Atemtage und Stimmtage

 

Fortbildungen

Künstlerische Tätigkeit im Bereich Gesang/Improvisation zusammen mit Sigrid Zörgiebel, Sängerin und Atemtherapeutin und Florian Lechner, Glaskünstler.

Adresse

  • Strasse: Punzau 9
  • PLZ: 5310
  • Stadt: Mondsee

Kontakt

  • Telefon: +43 699 11686387
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anfahrtsplan

Geben Sie Ihren Standort in das Feld unten ein und erfahren Sie die ideale Anfahrtsroute.

Aufrufe:

8057