Erfahrungsbericht – Ansteckung (NL 6-2018)

 

In Schnupperstunden und zu Beginn eines Grundstufenkurses wird das Gähnen von den TeilnehmerInnen teilweise stark verhalten. Darf ich denn so ungeniert Gähnen? 

 

Ganz automatisch wandert die Hand vor den Mund, um ihn zu bedecken.

  

Wir üben in kleinen Schritten in Verbindung mit Dehnungen, und schon bald geht es los – sobald das erste Gähnen entsteht, die wohltuende Wirkung gespürt wird und Vertrauen in die Gruppe aufgebaut wird, wird „gegähnt, was das Zeug hält“!

Es löst Heiterkeit, Fröhlichkeit und Entspannung aus und höchst ansteckend macht es mehrmals in einer Übungsstunde die Runde!

Eine Teilnehmerin berichtet: “Wenn ich mit dem Rad zur Atemstunde fahre, gähne ich bereits“.

 

Das deckt sich mit meiner Erfahrung, dass ich des öfteren beim Öffnen der Türe bereits freundlich angegähnt werde.

Auch während der Auseinandersetzung mit dem Thema für diesen Newsletter habe ich gegähnt, gegähnt, gegähnt…….

Lassen Sie sich doch auch anstecken!